Scheidung oder nicht

Frage:

Ich schreibe, weil ich nicht weiß, an wen ich mich wenden soll, der mir evtl. einen guten Rat geben kann. Es geht um meinen Mann und meinen Islam-Arabisch-Lehrer. Seit 5 Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet, aber sein Īmān ist schwach und er betet selten, manchmal gar nicht und er ist überhaupt kein islamisches Vorbild für unsere Kinder.

Ich werde deshalb oft wütend auf ihn und stecke wertvolle Kraft in ihn, aber es bringt keine Frucht. Er ist frauenfeindlich und für ihn sind alle Niqāb- und Ĥidjāb-Trägerinnen Heuchlerinnen. Ich muss mir oft Beleidigungen anhören und manchmal auch wieder nicht.

Trotz allem liebt er seine Kinder, geht arbeiten, um uns zu versorgen. Ich habe keine Möglichkeiten mich islamisch da weiter zu entwickeln, weil ich immer gebremst werde.

Mein ehemaliger Lehrer weiß von meinen Problemen. Er schlug mir die Ehe vor, wenn ich mich scheiden lassen würde. Ich wäre islamisch gesehen bei ihm in Marokko gut aufgehoben und meine Kinder denke ich auch. Ich hätte die Möglichkeit, mich weiter zum Islam hinzu entwickeln. Er ist zwar kein Scheich, aber ein wissender Mann, der mich weiter bringen könnte und der meinen Kindern den Islam besser zeigen könnte, als der richtige Vater.

Mit dem richtigen Vater muss ich immer kämpfen, damit er mal eine Pflicht gegenüber den erhabenen Allah erfüllt und mein Lehrer eben nicht. Ich mag ihn sehr und er mich auch (schäm). Ich möchte keine unkluge Entscheidungen treffen, sondern brauche islamischen Rat und möchte gerne wissen, wie ich da am besten vorgehen sollte. Ich sehne mich nach was besseren, will den erhabenen Allah gegenüber aber nicht undankbar sein und Ihn zornig machen. Aber es geht hier nicht nur um mich, sondern auch um meinen Mann und besonders die Kinder, das ist kein Spiel, darum melde ich mich bei ihnen in der Hoffnung, dass sie mir helfen können, richtig und klar zu denken und mir zu zeigen, was islamisch das Beste für alle wäre. Bitte helfen sie mir. Bārakallāhu fīk.

 

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah. Und Lob und Heil seien auf Seinen Gesandten.

Wir raten dir liebe Schwester, dass du dich schnellstmöglich darum bemühen solltest, eine Lösung für dieses Problem zu finden, indem du die notwendigen Maßnahmen mit diesem Ehemann einleitest, der weder Allah fürchtet noch sich um deine Religion und um deine Standhaftigkeit sorgt. Suche nach rechtschaffenen Menschen, die auf deinen Ehemann einreden und ihm einen aufrichtigen Ratschlag geben, auf das er sich wieder bessern möge.

Wenn er dem nachkommt, dann ist es gut. Und wenn er sich weigern sollte, dann solltest du wissen, dass ein Zusammenleben mit solch einem Ehemann sich in Zukunft negativ auf dich und auf deine Kinder auswirken wird. Dies kann eine gefährliche Wirkung auf euch haben. Wenn er sich also nicht bessern will und weiterhin sein Gebet vernachlässigt und sich über die Niqāb- und Ĥidjāb-Trägerinnen lustig macht, dann bitten wir den erhabenen Allah, dass er dir einen besseren Mann schenkt und dass Er dir die Heirat mit einem tugendhaften und rechtschaffenen Mann erleichtert, der dich im Guten begleitet und dich bei der Umsetzung deiner religiösen Pflichten unterstützt, sodass ihr eine gläubige Familie gründet.

Suche dabei die Hilfe von Allah, denn Er wird niemanden im Stich lassen, der nach Seiner Hilfe sucht. Und wer sich selbst vor seinem Herrn erniedrigt, der wird niemals verloren gehen. Versuche vermehrt rechtschaffene Werke zu verrichten und nach rechtschaffenen und gläubigen Freundinnen zu suchen, die dir beim Überwinden deiner Sorgen helfen können und dir dabei helfen können, Deinem Herrn zu gehorchen.

Wir bitten Allah, dass Er dir deine Angelegenheiten vereinfacht und dass Er dir dabei hilft das zu tun, was Er liebt und Ihm gefällt. Und Allah ist die Quelle der Kraft.

 

Und Allah weiß es am besten.

Muss eine Frau sich von ihren Ehemann trennen, wenn der ihr das Kopftuch verbietet?

 


Frage:

Muss eine Frau sich von ihren Mann trennen, wenn der Mann ihr das Kopftuch verbietet?

 

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah. Und Lob und Heil seien auf Seinen Gesandten.

Wir raten der lieben Schwester, dass sie alles tun soll, was in ihrer Macht steht, um ihren Ehemann davon zu überzeugen, dass das Tragen des Schleiers eine Pflicht ist. Es ist eine Pflicht, die der erhabene Allah der Frau auferlegt hat.

Zu den Verpflichtungen des Ehemanns gehört, dass er seine Ehefrau bei der Ausübung ihrer religiösen Pflichten unterstützen muss. Der erhabene Allah hat ihm diese Verantwortung auferlegt. Der erhabene Allah hat gesagt: "O die ihr glaubt, bewahrt euch selbst und eure Angehörigen vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind […]." [at-Taĥrīm 66:6].

Der Gesandte Allahs, möge Allah ihn loben und Heil schenken, hat gesagt: „Wahrlich, ihr seid alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für seine Herde […]. Und der Mann ist für die Leute in seinem Haushalt ein Hirte, und er ist verantwortlich für seine Herde […].“ [verzeichnet bei al-Buchārī].

Das heißt, der Ehemann wird am Tage des Jüngsten Gerichts zur Rechenschaft gezogen werden, ob er dieser Verantwortung gerecht wurde.

Wenn er damit aufhören sollte, ihr das Tragen des Schleiers zu unterbieten, dass soll sie Allah dafür lobpreisen. Doch wenn er darauf bestehen sollte, dass sie ihr Schleier ablegt, dann darf sie ihm diesbezüglich nicht gehorchen, auch wenn dies zur Scheidung führen sollte.

Und die Schwester sollte wissen, dass wenn ihr Mann sich deswegen von ihr scheiden lassen sollte, sie der erhabene Allah niemals im Stich lassen wird. Wie auch, wenn Er, der Erhabene, Selbst gesagt hat: "Und wer Allah fürchtet, dem schafft Er einen Ausweg und gewährt ihm Versorgung, von wo (aus) er damit nicht rechnet." [at-Talāq 65:2f]. Und Er sagte auch: "Und wer Allah fürchtet, dem schafft Er in seiner Angelegenheit Erleichterung." [at-Talāq 65:4].

 

Und Allah weiß es am besten.

Meistgelesene Beiträge