Ich bin im Gebet stets abgelenkt. Was kann ich dagegen tun?

 


Frage:

Was ist das Urteil bezüglich jemanden, dessen Gedanken im Gebet umherschwirren und er sich nicht auf sein Gebet konzentriert?

 

Antwort:

Gepriesen sei Allah!

Der Betende muss sich beim Eintreffen des Gebets völlig von allen irdischen Angelegenheiten lösen und sich sowohl körperlich als auch geistig auf das Gebet konzentrieren. Wenn er die Gebetswaschung vollzieht und zum Gebet steht, dann sollte er dort demütig und reuig stehen und die Worte Allahs rezitieren oder diese hören. Er sollte über die Bedeutungen dieser Worte nachdenken und die Bittgebete, die er dort liest, verinnerlichen.

Er sollte sich dem Teufel und seiner Einflüsterung nicht ergeben, im Gegenteil. Wenn der Teufel versucht, ihn abzulenken, dann soll er Zuflucht bei Allah vor ihm nehmen und sich bemühen, im Gebet noch konzentrierter zu sein.

Der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – lehrte uns Methoden, um diese Einflüsterungen des Schaitāns zu bekämpfen.

Abu l-'Āş - Allahs Wohlgefallen auf ihm - berichtete, dass er sagte: „Oh Gesandter Allahs, der Schaitān (Teufel) unterbricht mich, wenn ich bete und ich komme mit meiner Rezitation durcheinander. Der Gesandte Allahs - möge Allah ihn loben und Heil schenken - sagte: „Dies ist ein Schaitān, dessen Name Chanzab ist. Wenn du seine Anwesenheit spürst, suche Zuflucht bei Allah vor ihm und spucke (trocken) dreimal auf deine linke Seite.“ (Abu l-'Āş) sagte: „Ich tat dies und Allah nahm ihn (den Schaitān) hinweg von mir.“ [Verzeichnet bei Aĥmad, 4/216; Muşlim, 4/1728-1729; 'Abdu r-Razāq, 2/85, 499, Nr. 2582, 4220; Ibn Abi Schaibah, 7/419, 10/353; Ibn aş-Şunni in 'Aml al-Yaum wa l-Lailah, S. 272, Nr. 577. ]

 

Der ständige Ausschuss der Gelehrten (7/40)

 

Meistgelesene Beiträge