Was soll man bei der Schlachtung des Opfertieres (Udĥiyah) sagen?

Frage:

Gibt es ein spezielles Bittgebet (Du’ā`), dass ich bei der Schlachtung des Opfertieres (Udĥiyah) aufsagen kann?

 

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Es gehört für denjenigen zur Şunnah, der ein Opfertier (Udĥiyah) schlachten möchte, dass er bei der Schlachtung sagt:

.(بسم الله، والله أكبر، اللهم هذا منك ولك، هذا عني (وإن كان يذبح أضحية غيره قال: هذا عن فلان) اللهم تقبل من فلان وآل فلان (ويسمي نفسه

„Bişmillāh, wa Allahu akbar, Allāhumma Hādha  Minka wa Laka, Hādha  ’Anni.“ (Wenn er für jemand anders schlachtet, soll er sagen: „Hādha  ’Ann [Fulān].“), „Allāhumma Taqabbal min [Fulān] wa Āli [Fulān].“

„Im Namen Allahs, Allah ist der Größte. O Allah, das ist von Dir und für Dich. Das ist in meinem Namen.“ (Wenn er für jemand anders schlachtet, soll er sagen: „Das ist im Namen von [so und so]."). „O Allah, akzeptiere (diese Opfergabe) von [so und so] und von der Familie von [so und so]." (Hier sollte er statt [Fulān] oder [so und so] den Namen des jeweiligen nennen.)

Das, was man hier sagen muss, ist „Bişmillāh". Der Rest ist erwünscht (Mustaĥabb), jedoch nicht obligatorisch.

Al-Buchari (Nr.5565) und Muslim (Nr.1966) haben verzeichnet, dass Anas sagte: „Der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – opferte zwei weiße Schafböcke. Er schlachtete sie eigenhändig, sagte „Bişmillāh“, sprach den Takbir („Allahu Akbar“, d.h. Allah ist der Größte) und stellte seinen Fuß auf die beiden Seiten ihrer Hälse.“

Muslim (Nr.1967) hat verzeichnet, dass ’A`ischah berichtet hat, dass der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – angeordnet hat, dass ihm ein gehörnter Widder gebracht wird, damit er es opfern kann. Er sagte: „O ’A`ischah, gib mir das Messer.“ Dann sagte er: „Schärfe es auf einen Stein.“ Also tat sie es. Dann nahm er es, nahm den Widder, legte ihn flach auf den Boden nieder und schlachtete es. Dabei sagte er: „Im Namen Allahs. O Allah akzeptieren (diese Opfergabe) von Muĥammad, von der Familie von Muĥammad und von der Ummah von Muĥammad.“ Dann opferte er es.

At-Tirmidhī (Nr.1521) hat verzeichnet, dass Djābir Ibn ’Abdullah sagte: „Ich war mit dem Propheten – möge Allah ihn loben und Heil schenken – am Tag von al-Adĥah in al-Muşallah (Gebetsplatz) anwesend. Als er mit seiner Predigt (Chuttbah) fertig war, kam er von seinem Minbar runter. Ihm wurde dann ein Widder gebracht, den der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – eigenhändig schlachtete. Dabei sagte er: „Im Namen Allahs, Allah ist der Größte. Dies ist in meinem Namen und im Namen derjenigen aus meiner Ummah, die kein Opfertier erbringen konnten.“[von al-Albani in „Şaĥīĥ at-Tirmidhī“ als authentisch (Şaĥīĥ) eingestuft.]

In einigen Überlieferungen sind die Worte „O Allah, das ist von Dir und für Dich“ eingefügt. [Siehe „Irwa` al-Ĝalīl", Nr.1138 und Nr.1152]

„Allahumma Minka“ („O Allah, von Dir“) bedeutet, dieses Opfer ist ein Geschenk und eine Bestimmung, dass mich von Dir erreicht hat. „Laka“ („für Dich“) bedeutet, es ist für Dich allein. [Siehe Scharĥ al-Mumti’, 7 / 492]

 

Und Allah weiß es am besten.

Meistgelesene Beiträge