Kann man sehen, wann die Nacht der Bestimmung (Lailatu l-Qadr) ist?

 


Frage:

Kann man die Nacht der Bestimmung (Lailatu l-Qadr) mit dem bloßen Auge erkennen? Denn es gibt einige Menschen die folgendes behaupten: Derjenige, dem es ermöglicht wurde, die Nacht der Bestimmung (Lailatu l-Qadr) zu beobachten, der wird ein besonders Licht im Himmel erkennen oder ähnliches. Wie haben der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – und seine edlen Gefährten – Allahs Wohlgefallen auf sie alle – diese besondere Nacht erkennen können? Wie kann jemand wissen, dass er wirklich die Nacht der Bestimmung (Lailatu l-Qadr) gesehen hat? Wird eine Person in dieser Nacht belohnt, wenn er diese…

Weiterlesen: Kann man sehen, wann die Nacht der Bestimmung (Lailatu l-Qadr) ist?

al-I’tikāf und seine Regeln

 


Frage:

Ist al-I’tikāf im Monat Ramadan eine Şunnah Mu`akkadah (d.h. eine Tat, die sehr erwünscht, aber nicht Pflicht ist, da der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – sie ständig als freiwillige Tat praktiziert hat)? Und was ist die Regel von I’tikāf außerhalb von Ramadan?

 

Antwort:

Al-I’tikāf im Monat Ramadan ist eine Şunnah, die der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – zu seinen Lebzeiten vollzogen hat. Auch seine Ehegattinnen haben nach seinem Tod I’tikāf gemacht. Die Gelehrten sind sich alle einig darüber, dass I’tikāf zur Şunnah gehört.

Der I’tikāf muss jedoch in…

Weiterlesen: al-I’tikāf und seine Regeln

Wer einen feuchten Traum während des Fastentages hatte

 


Frage:

Wenn jemand einen feuchten Traum während des Fastentages hatte, macht dies sein Fasten ungültig oder nicht? Und muss er sich mit der Ganzkörperwaschung (al-Ĝuşl) beeilen?

 

Antwort:

Ein feuchter Traum macht das Fasten nicht ungültig, da der Fastende sich dies nicht selbst ausgesucht hat. Trotzdem befindet er sich nun in einem unreinen Zustand (al-Djanābah) und muss die Ganzkörperwaschung vollziehen. Und wenn er erst nach dem Fadjr-Gebet diesen feuchten Traum hatte, dann kann er die Ganzkörperwaschung bis zum Dhuhr-Gebet verschieben. Das gleiche gilt auch, wenn er am Abend zuvor mit seiner Frau den Geschlechtsakt vollzogen hat, dann kann er die Ganzkörperwaschung…

Weiterlesen: Wer einen feuchten Traum während des Fastentages hatte

Das Erbrechen, das nicht mutwillig herbeiführt wurde, macht das Fasten nicht ungültig

 


Frage:

Macht das Erbrechen das Fasten ungültig?

 

Antwort:

Der Fastenden kann vielen Dingen ausgesetzt sein, für die er nichts kann, wie Verletzungen, Nasenbluten, Erbrechen, das Verschlucken von Wasser oder ähnliches. All diese Dinge machen das Fasten nicht ungültig. Denn der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – hat gesagt: „Den Fasttag nicht nachzuholen braucht, wen das Erbrechen überkommt. Doch wer das Erbrechen absichtlich herbeiführt, ist dazu verpflichtet.“

Scheich Ben Bāz

Weiterlesen: Das Erbrechen, das nicht mutwillig herbeiführt wurde, macht das Fasten nicht ungültig

Wer aus Vergesslichkeit gegessen hat

Frage:

Was ist das Urteil bezüglich jemanden, der aus Vergesslichkeit gegessen oder getrunken hat? Und muss derjenige, der jemanden gesehen hat, der aus Vergesslichkeit gegessen oder getrunken hat, ans Fasten erinnern?

                                                                                                                                 

Antwort:

Wer aus Vergesslichkeit gegessen oder getrunken hat, dessen Fasten ist immer noch gültig. Doch wenn er sich wieder daran erinnern sollte, dass er eigentlich am fasten ist, dann muss er sofort das aus seinem Mund entfernen, was darin sich noch an Nahrung oder Flüssigkeit befindet. Er darf es auf keinen Fall mehr runterschlucken. Der Beweis für die Gültigkeit seines Fastens ist die Aussage des Gesandten Allahs – möge Allah…

Weiterlesen: Wer aus Vergesslichkeit gegessen hat

Unterkategorien

Meistgelesene Beiträge