Das Urteil bezüglich jemand, der fastet, aber das Gebet vernachlässigt

Frage:

Einige Jugendliche – möge Allah sie rechtleiten – sind nachlässig bezüglich des Gebetes in Ramadan, aber auch außerhalb von Ramadan. Doch was das Fasten anbetrifft, so nehmen sie dies sehr ernst. Du siehst, wie sie das Hungern und Dursten ertragen. Was ist euer Ratschlag für diese Jugendliche und was ist das Urteil bezüglich ihres Fastens?

                                                                                                                                 

Antwort:

Ich rate diesen Jugendlichen, ihre Lage noch einmal zu überdenken und dass sie wissen sollten, dass das Gebet das wichtigste Fundament des Islams nach dem Aussprechen der Schahadah ist. Sie sollten wissen, dass derjenige, der nicht betet und das Gebet aus Nachlässigkeit sein gelassen…

Weiterlesen: Das Urteil bezüglich jemand, der fastet, aber das Gebet vernachlässigt

Das Überschreiten des Maßes beim Fastenbrechen

Frage:

Wenn man beim Fastenbrechen verschwenderisch mit dem Essen umgeht, wird dadurch der Lohn des Fastens verringert?

                                                                                                                                 

Antwort:

Es verringert den Lohn des Fastens nicht. Auch das Begehen von verbotenen Taten nach dem Fastenbrechen verringert nicht den Lohn des Fastens. Doch diese Tat fällt in die folgende Aussage des erhabenen Allahs: "Und esset und trinkt, doch überschreitet (dabei) das Maß nicht; wahrlich, Er liebt nicht diejenigen, die nicht maßhalten." Das überschreiten des Maßes (al-Işrāf) ist an sich unerlaubt. Wenn jemand mehr als genug zum Essen und Trinken hat, dann soll er es an Armen spenden, das ist besser für ihn.

Scheich Ibn ‘Uthaimīn

Weiterlesen: Das Überschreiten des Maßes beim Fastenbrechen

Die gesellschaftlichen Vorteile des Fastens

Frage:

Hat das Fasten auch einen gesellschaftlichen Nutzen?

                                                                                                                                 

Antwort:

Ja, hat es. Eines davon ist, dass die Menschen spüren, dass sie einer einzigen Nation (Ummah) angehören. Sie essen zum gleichen Zeitpunkt und fasten zum gleichen Zeitpunkt. Der Reiche unter ihnen spürt diese Barmherzigkeit, die ihm der erhabene Allah gegeben hat und speist deshalb die Armen. In dieser Zeit verringern sich die Ausrutscher, die durch die Teufel verursacht werden. In diesem Monat steigt die Gottesfurcht (at-Taqwah), die wiederum die Bindung zwischen den Einzelnen in der Gesellschaft stärkt.

Scheich Ibn ‘Uthaimīn

Weiterlesen: Die gesellschaftlichen Vorteile des Fastens

Welche Verpflichtungen hat ein Fastender

Frage:

Welche Verpflichtungen hat ein Fastender? Auf was muss er achten?

                                                                                                                                 

Antwort:

Der Fastende muss sich bemühen, sowohl mehr rechtschaffende Werke zu verrichten als auch all den Verboten fernzubleiben. Er muss die fünf Pflichtgebete in ihrer Zeit und in der Gemeinschaft verrichten. Er muss sich sowohl vom Lügen, der üblen Nachrede, dem Täuschen und der Arbeiten mit Zinsen entfernen als auch von allen Aussagen und Taten, die verboten sind. Der Gesandte Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken – hat gesagt: „Wer das falsche Wort und dessen tatkräftige Durchsetzung nicht unterlässt, von dem verlangt Allah nicht, dass er auf sein Essen und Trinken verzichtet.“

Scheich Ibn ‘Uthaimīn

Weiterlesen: Welche Verpflichtungen hat ein Fastender

Ab wann wird für ein Mädchen das Fasten zur Pflicht

Frage:

Ab wann wird für ein Mädchen das Fasten zur Pflicht?

                                                                                                                                 

Antwort:

Für ein Mädchen wird das Fasten dann zur Pflicht, wenn sie das Alter der Reife (al-Bulūĝ) erreicht hat, dass sich entweder mit der Vollendung des fünfzehnten Lebensjahrs wiederspiegelt, oder durch das Wachsen der Schambehaarung, durch den Austritt von al-Maniy, durch die Menstruation oder durch die Schwangerschaft. Tritt also eines dieser Fälle auf, ist ein Mädchen zum Fasten verpflichtet, auch wenn sie erst zehn Jahre alt sein sollte. Viele Mädchen bekommen ihre Menstruation bereits mit zehn oder elf Jahren. Die Eltern glauben dann immer, dass ihre Tochter für das Fasten noch zu klein ist und verpflichten sie nicht zum fasten. Das ist falsch. Denn ein Mädchen, das ihre Menstruation bekommen hat, zählt nun als junge Frau. Für sie gelten ab diesem Zeitpunkt die gleichen Verpflichtungen, wie für eine Frau.

Und Allah weiß es am besten!

Weiterlesen: Ab wann wird für ein Mädchen das Fasten zur Pflicht

Unterkategorien

Meistgelesene Beiträge