Dritter Ĥadīth: „‘Abdur-Raĥmān Ibn Abī Bakr aş-Şiddīq, Allahs Wohlgefallen auf ihnen, kam zum Propheten, möge Allah ihn Loben und Heil schenken, während ich ihn an meine Brust angelehnt hatte. ‘Abdur-Raĥmān hielt ein frischen Şiwāk in seiner Hand [...].“

Dritter Ĥadīth:

 

عَنْ عَائِشَةَ رَضيَ الله عَنْهَا قَالَتْ: دَخَل عَبْدُ الرَّحْمنِ بنُ أبي بَكْر الصديق رَضيَ الله عَنْهُمَا عَلَى النَّبيِّ صلى الله عليه وسلم وَأنا مُسْنِدَتهُ إِلى صَدْري -وَمَعَ عَبْدِ الرحْمنِ سِوَاكٌ رَطْبٌ يَسْتَنُّ بهِ- فَأبَدهُ رَسُول الله صلى الله عليه وسلم بَصَرَهُ، فَأخَذْتُ السوَاكَ فَقَضِمْتُهُ وَطَيبتهُ، ثُمَّ دَفَعْتُهُ إَلَى النَّبيِّ صلى الله عليه وسلم   فاستنّ به، فما رأيت رسول الله صلى الله عليه وسلم اسْتَنَّ اسْتِنَاناً أحْسَنَ مِنْهُ. فَمَا عَداَ أنْ فَرَغَ رَسُولُ الله صلى الله عليه وسلم رَفَعَ يَدَهُ أوْ إِصبَعَهُ- ثم قال : "في الرَّفيقِ الأعلى"  ثَلاثاً، ثُم قضى عَليهِ.

وكَانَتْ تَقُولُ: مَاتَ بَيْنَ حَاقِنَتي وذاقِنَتى.

وفى لفظ: فَرَأيتهُ يَنُظُرُ إِلَيهِ، وَعَرَفْتُ أنَّهُ يُحِـب السوَاَكَ فَقُلْتُ: آخُذُه لَك؟ فَأشَارَ بِرأسِهِ: أن نَعَمْ.

هذا لفظ البخاري، ولـ "مسلم" نحوه.

 

Von ’Ā`ischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, wird berichtet, dass sie sagte: „‘Abdur-Raĥmān Ibn Abī Bakr aş-Şiddīq, Allahs Wohlgefallen auf ihnen, kam zum Propheten, möge Allah ihn Loben und Heil schenken, während ich ihn an meine Brust angelehnt hatte. ‘Abdur-Raĥmān hielt ein frischen Şiwāk in seiner Hand, mit dem er seine Zähne säuberte. Der Prophet, möge Allah ihn Loben und Heil schenken, schaute den Şiwāk an. Ich nahm daraufhin diesen Şiwāk, kaute ihn weich und gab es dem Propheten, möge Allah ihn Loben und Heil schenken. Er rieb damit seine Zähne. Nie zuvor sah ich, dass der Gesandte Allahs, möge Allah ihn Loben und Heil schenken, seine Zähne so intensiv putzte. Als der Prophet, möge Allah ihn Loben und Heil schenken, schließlich fertig war, streckte er seine Hände (oder Finger) zum Himmel und sagte: ,,Nun auf zu dem höchsten Begleiter.“ Dies sagte er dreimal. Kurze Zeit danach verstarb er.“

Sie pflegte zu sagen: „Er starb auf meine Brust.“

In einem anderen Wortlaut heißt es: „Ich sah, dass er den Şiwāk anschaute. Ich verstand, dass er seine Zähne damit putzen möchte. Ich sagte zu ihm: „Soll ich es dir holen?“ Er nickte mit seinem Kopf, was ja bedeutete.“

[Dies ist nach dem Wortlaut von Buchārī. Bei Muşlim ist ein ähnlicher Wortlaut verzeichnet].

 

Zusammenhängende Bedeutung:

’Ā`ischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtet uns über die Liebe des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, für das Benutzen des Şiwāk und wie er sich daran festhielt.

Als ‘Abdur-Raĥmān Ibn Abī Bakr – der Bruder von ’Ā`ischah – zum Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, der am Sterben lag, kam, hatte er einen frischen Şiwāk in seiner Hand, mit dem er seine Zähne putzte. Als der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, bei ‘Abdur-Raĥmān den Şiwāk sah, konnte ihn nichts davon abhalten, den Şiwāk benutzen zu wollen, auch nicht die Krankheit, in der er sich befand. Weil er den Şiwāk so sehr mochte, schaute er diesen an, als würde er es haben wollen. ’Ā`ischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, verstand es sofort und nahm es von ihrem Bruder. Sie schnitt das obere Stück des Şiwāk ab und kaute ihm eine neue Bürste, machte es sauber und gab es dem Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, der es dann benutzte, um seine Zähne damit zu säubern.

Als er damit seinen Mund gereinigt hat und fertig war, hob er seinen Finger in den Himmel und erklärte den erhabenen Allah für einzig. Danach verstarb er, möge Allah ihn loben und Heil schenken.

’Ā`ischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, war erfreut darüber, dass er, möge Allah ihn loben und Heil schenken, mit seinem Kopf auf ihrer Brust verstarb und dazu hatte sie auch wahrlich Grund gehabt.

 

Der Nutzen aus diesem Ĥadīth:

   1. Das Reinigen des Mundes und der Zähne mit einem frischen Şiwāk.
   2. Das Instandsetzen und Aufbereiten des Şiwāk.
   3. Das Benutzen des Şiwāk, der bereits von einer anderen Person verwendet wurde, nachdem man diesen gereinigt und gesäubert hat.
   4. Die „höchsten Begleiter“ sind jene, auf die in Sure an-Nişā` hingewiesen wurde: "[…] die werden mit denjenigen von den Propheten, den Wahrheitsliebenden, den Märtyrern und den Rechtschaffenen zusammensein."

 

An-Nişā` 4:69

Meistgelesene Beiträge