KAPITEL über einige Dinge, die bezüglich des Gebets verhasst sind

Eine Sache ist makrūh (hier mit verhasst übersetzt), bedeutet bei den Uşūl-Gelehrten, dass derjenige, der diese Sache unterlässt, dafür belohnt wird und derjenige, der es tut, dafür nicht bestraft wird.

Und die Handlungen, die bezüglich des Gebets makrūh sind, sind Handlungen, die die Vollkommenheit des Gebets beeinträchtigen, es jedoch nicht ungültig machen. Es gibt viele solcher Handlungen, von denen der Autor die folgenden zwei Aĥādīthe erwähnt hat.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Meistgelesene Beiträge