Wie sich eine Frau zu verhalten hat

 

Altes Testament:

  • 1 Timotheus 2,9-15: „Desgleichen daß die Weiber in zierlichem Kleide mit Scham und Zucht sich schmücken, nicht mit Zöpfen oder Gold oder Perlen oder köstlichem Gewand, Ihr Schmuck soll nicht auswendig sein mit Haarflechten und Goldumhängen oder Kleideranlegen, sondern, wie sich's ziemt den Weibern, die da Gottseligkeit beweisen wollen, durch gute Werke. und die ein Zeugnis habe guter Werke: so sie Kinder aufgezogen hat, so sie gastfrei gewesen ist, so sie der Heiligen Füße gewaschen hat, so sie den Trübseligen Handreichung getan hat, so sie in allem guten Werk nachgekommen ist. Ein Weib lerne in der Stille mit aller Untertänigkeit. Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN. Einem Weibe aber gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie des Mannes Herr sei, sondern stille sei. Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt. Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, und er soll dein Herr sein. Denn Adam ist am ersten gemacht, darnach Eva. Und Adam ward nicht verführt; das Weib aber ward verführt und hat die Übertretung eingeführt. Und das Weib schaute an, daß von dem Baum gut zu essen wäre und daß er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß. 15Sie wird aber selig werden durch Kinderzeugen, so sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung samt der Zucht.“
  • Jesus Sirach 25,14: „Jedes Ungemach, nur kein Ungemach durch die zurückgesetzte Frau, jede Rache, nur nicht die Rache durch die Nebenfrau.“
  • Jesus Sirach 25,15: „Kein Gift ist schlimmer als Schlangengift, kein Zorn schlimmer als Frauenzorn.“
  • Jesus Sirach 25,16: „Lieber mit einem Löwen oder Drachen zusammenhausen, als bei einer bösen Frau wohnen.“
  • Jesus Sirach 25,17: „Die Schlechtigkeit einer Frau macht ihr Aussehen düster und verfinstert ihr Gesicht wie das einer Bärin.“
  • Jesus Sirach 25,22: „Denn harte Knechtschaft und Schande ist es, wenn eine Frau ihren Mann ernährt.“
  • Jesus Sirach 25,24: „Von einer Frau nahm die Sünde ihren Anfang, ihretwegen müssen wir alle sterben.2
  • Jesus Sirach 25,25: „Gib dem Wasser keinen Abfluss und einer schlechten Frau keine Freiheit.“
  • Jesus Sirach 26,3: „Eine gute Frau ist ein guter Besitz; er wird dem zuteil, der Gott fürchtet.“
  • Jesus Sirach 26,7: „Ein scheuerndes Ochsenjoch ist eine böse Frau, wer sie nimmt, fasst einen Skorpion an.“
  • Jesus Sirach 26,8: „Großer Verdruss ist eine trunksüchtige Frau; sie kann ihre Schande nicht verbergen.“
  • Jesus Sirach 26,9: „Die lüsterne Frau verrät sich durch ihren Augenaufschlag, an ihren Wimpern wird sie erkannt.“
  • Jesus Sirach 26,14: „Eine Gottesgabe ist eine schweigsame Frau, unbezahlbar ist eine Frau mit guter Erziehung.“
  • Jesus Sirach 26,22: „Eine käufliche Frau ist dem Auswurf gleichzuachten, eine Verheiratete ist für ihren Liebhaber der Turm des Todes.“
  • Jesus Sirach 26,24: „Eine schamlose Frau zerstört den Scham, eine anständige Frau hat Scheu auch vor ihren Mann.“

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Meistgelesene Beiträge